Direkt zum Seiteninhalt

NMB - wir über uns


Kaum ein Hobby ist so verbreitet wie die Fotografie.

Trotz bewegter Bilder in Film, TV und Video hat die Fotografie bis heute nichts von ihrem Stellenwert eingebüßt. Gleich ob Professionell oder Hobbymäßig betriebene Fotografie, in keinem Bereich des Lebens wurden Fotos von bewegten Bildern verdrängt. Doch Fotografie ist nicht gleich Fotografie. Ähnlich wie es in der Malerei wo wir die verschiedensten Richtungen und Techniken unterscheiden, trifft dies nicht minder auf die Fotografie zu. Gleich ob analog- oder digital-, schwarzweiß- oder Farb-, Natur-, Landschaft- oder Menschenfotografie um nur einige zu nennen, jeder bemüht sich halt so gut es geht mit seinem eigenen und ganz persönlichen Stil zu einem möglichst perfektem Foto zu gelangen.

Seit über 40 Jahren betreibe ich nun bereits die Naturfotografie. Seit mehr als 30 Jahren zusammen mit meiner Frau. Viele fotografische Höhen und Tiefen, viel Freude aber auch Enttäuschung haben wir in dieser Zeit durchgemacht, und so mach eine Erfahrung gesammelt. Zunächst war Sie „mein Auge zur Außenwelt“. Beim Ansitz im Tarnzelt berichtet Sie aus sicherer Entfernung per Funk über das Geschehen rund um den Aufnahme-Ort. Für mich war/ist dieses sehr vorteilhaft. Ich kann innen „entspannt“ sitzen und brauche nicht ständig durch den Sucher zu schauen. Sie brachte Ihre Beobachtungen und Ideen in meine Fotos ein und war so manch einmal „der Taschenträger“. Meine (unsere) Fotos sind das Produkt einer guten „Teamarbeit“, und ohne die Hilfe meiner Frau Manuela würden viele der Aufnahmen erst gar nicht entstehen! Inzwischen ist aber auch Sie mit einer Kamera „bewaffnet“ unterwegs und macht zum Teil bessere Fotos als ich. Es ist uns nicht wichtig wer von uns nun das bessere Foto macht, die Hauptsache ist das es einer von uns beiden macht!

Der oberste Grundsatz unserer Naturfotografie ist:
zuerst die Natur und erst dann die Fotografie. Wir achten immer darauf die Tiere in ihrer vertrauten Umgebung nicht zu beunruhigen, uns ruhig und ohne hastige Bewegung zu verhalten. Das lebende Tier ist uns wichtiger als ein Foto von ihm.
Unsere Aufnahmen sind selten Zufallstreffer!

Obgleich die Naturfotografie eigentlich überall stattfinden kann möchte man häufig wenn man sich Berichte in diversen Zeitschriften ansieht am liebsten sofort seine Koffer packen um einen Flug in die bekannten Tierparadiese dieser Welt zu buchen. Nur dort glaubt man schnell und einfach zu guten Aufnahmen zu kommen. Dabei liegen häufig die interessantesten Fotomotive vor der „eigenen Haustür“. Unsere Aufnahmen sind vorwiegend in Deutschland und Österreich entstanden. Viele davon in einem Umkreis von 100 Km um unseren Wohnort. Einige auch in Frankreich der Schweiz und den Niederlanden. Auch wenn der eigentliche Reiz der Naturfotografie sicherlich aus dem fotografieren frei lebender Tiere besteht, hat das fotografieren in Wildparks und Zoos seine Berechtigung und ist oft schwieriger als es den Anschein hat. Für uns ist das die optimale Ergänzung zu den 90 % der Aufnahmen die wir in der freien Natur machen.

Wer "perfekte" Bilder sucht geht einfach in die "Galerie", wer Bilder sucht die "leben", muss auch "draußen" suchen! Wer nur für die Galerie lebt - lebt an der Naturfotografie vorbei.


Ausrüstung & Technik:

Analoge Spiegelreflex Kamera von Praktica.
Ab 1978 Canon FD danach ab 1985 EOS System.
Als Filmmaterial verwendete ich vorwiegend Diamaterial von Kodak und Fuji.
Seit dem Jahr 2002 Digitale EOS Kameras von Canon. Seit 2004 ausschließlich Digitalfotografie.

Unsere Ausrüstung besteht zurzeit aus Brennweiten zwischen 12 und 600 mm, einigen Canon EOS Gehäusen und Kompaktkameras, diversen Stativen, Blitzgeräten, 1,4x und 2x Konvertern und sonstigem Zubehör. Obwohl wir zahlreiche Schultertaschen und Koffer in unterschiedlichen Größen haben bevorzugen wir zum Transport der Ausrüstung in den meisten Fällen einen Rucksack. Durch das verteilen der Last auf beiden Schultern, ist er angenehmer zu tragen als eine Schultertasche. Man ermüdet nicht so schnell und hat die Hände z.B. für ein Fernglas oder eine Kamera frei.




Mitgliedschaften:
Ehrenloge Deutscher Amateurfotografen (ELDAF)

1985 wurde die ELDAF (Ehren-Loge Deutscher Amateur-Fotografen) ins Leben gerufen. Zwischenzeitlich zählt die Aufnahme in die ELDAF zu einem bevorzugten Ziel vieler Wettbewerbsfotografen. Der wertvolle Pokal, den es nach 30 Annahmen bei den FOTO CREATIV-Wettbewerben gibt, steht zwischenzeitlich bei 173 Mitgliedern.


CPS

Canon Profi-Service – ein ganz Europa umspannendes Programm zur Unterstützung von Profi-Fotografen, die Canon Profi-Geräte besitzen und in ihrer täglichen Arbeit einsetzen.

GDT
Die Gesellschaft Deutscher Tierfotografen e.V. (GDT) ist als größte Naturfotografen-Vereinigung Europas ein gemeinnütziger Verein mit über 900 Profi- und Hobby-Naturfotografen aus Deutschland, Europa und Übersee.

VÖAV
Der Verband Österreichischer Amateurfotografen-Vereine (VÖAV) ist der Dachverband der österreichischen künstlerischen Fotovereine und Fotografinnen / Fotografen.


Letzte Aktualisierung: 13.10.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü