Direkt zum Seiteninhalt

Fernglas - Test


Ferngläser für Naturfotografen.
Nicht nur bei Jägern und Seeleuten gehört ein Fernglas zur Standardausrüstung. Auch Naturfotografen die ernsthaft ihr Hobby betreiben kommen aber an den Beobachtungsgläsern, die es in vielen erdenklichen Ausführungen und Preislagen gibt, nicht herum. Die Produktvielfalt auf dem deutschen Markt ist riesig. Mehr als 1.000 verschiedene Fernglas-Modelle kann man derzeit erwerben. Hier einen Überblick zu bekommen ist nahezu unmöglich. Welches Fernglas ist aber das richtige? Fünf Ferngläser mit Preisen zwischen 150 € und 2000 € und einer 8x Vergrößerung haben wir uns genauer angeschaut.

Es ist wichtig zu erwähnen dass manche Eindrücke wie optische Eigenschaften und Haptik, natürlich sehr subjektiv sind. Obwohl wir wirklich versucht haben objektiv zu sein, und jegliche Willkür zu vermeiden, spiegeln die Ergebnisse lediglich die persönliche Wahrnehmung der Tester. Sowohl der Preis als auch Gewicht spielten hier keine Rolle. Ich will daher nicht ausschließen, dass der ein oder andere mit unseren subjektiven Bewertungen eventuell nicht einverstanden ist. Das ist nun mal aber bei jedem Erfahrungsbericht so...


Unsere Testkandidaten:

  • Vanguard Spirit XF 8420
  • Vanguard Spirit ED 8420
  • Steiner Cobra 8X42
  • Zeiss Terra ED 8x42
  • Swarovski Fernglas EL 8,5x42

Vanguard Spirit XF 8420

Mit einem Preis von ca. 150 Euro ist das Vanguard Spirit XF 8420 das günstigste Fernglas in unserem Vergleich. Das Glas liegt sehr gut in der Hand, und durch die rutschfeste Gummiummantelung ist es auch problemlos mit klammen Händen zu umfassen. Das 665 Gramm schwere Vanguard Spirit XF 8420 ist hundertprozentig Wasserdicht, und hat ein scharfes, helles, kristallklares Bild. Die Verarbeitung ist tadellos. Das Rad zur Fokussierung ist ideal zu erreichen, und kann mit nur einem Finger hervorragend weich bedient werden. Ein Ring zur Dioptrie-Einstellung ist Standard und natürlich auch vorhanden. Um das optimale  Sichtfeld für Brillenträger und „Nichtbrillenträger“ zu erhalten, wird es durch das herein- oder herausdrehen der Augenmuscheln angepasst. An Abdeckungen für die Okulare und Linsen wurde seitens des Herstellers ebenfalls gedacht. Diese sitzen sehr passgenau wobei die Okularabdeckung zwar etwas „billig“ ausgefallen ist dennoch ihren Zweck erfüllt. Im Lieferumfang des Fernglases sind eine gefütterte Tasche mit einer an der Rückseite befindlichen Gürtelschlaufe und ein Tragegurt enthalten.
Fazit:
Das Vanguard Spirit XF 8×42 zeichnet sich durch gestochene scharfe Bilder, eine anwenderfreundliche Bedienung und ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Eine scharfe Bildqualität zu einen günstigen Preis - genau das was Naturbeobachter bei einem Fernglas suchen. Kaufempfehlung!

Gesamt Fazit:
Der Preisunterschied bei Ferngläsern ist enorm. Ein High-End Fernglas wie das 8,5 x 42 EL von Swarovski hat einen sehr hohen Preis, aber auch eine entsprechende Qualität. Unser Testsieger überzeugte in allen Bereichen. Diese Abbildungsleistung diente als Maßstab für den eigentlichen Vergleich der übrigen vier Ferngläser im Feld in der 150-200 Euro Preisklasse.

Das beste Fernglas im diesem Feld war unserer Ansicht nach das Vanguard Spirit ED 8420. Es überzeugte durch sehr gute optische und mechanische Leistung, mit seiner Haptik, sowie mit der sehr guten Verarbeitung und dem guten Zubehör. Den zweiten Platz teilen sich das Zeiss Terra ED 8x42 und das Vanguard Spirit XF 8420. Das Vanguard Spirit XF 8420 hat eine nur minimal schlechtere Abbildung als das ED Schwestermodell. Die Verarbeitung wirkt beim Fernglas selbst, aber vor allem auch beim Zubehör nicht ganz so hochwertig wie beim Vanguard Spirit ED 8420. Beim Zeiss Terra ED 8x42 hätten andere Abdeckkappen die Platzierung verbessert, und vermutlich sogar einen Platz vor dem 125 Euro preiswerteren Vanguard Spirit ED 8420 gebracht. Die optischen Leistungen sind in etwa mit dem Vanguard Spirit ED 8420 vergleichbar. Abgeschlagen mit deutlichem Abstand ist das Steiner Cobra 8x42. Hier passt außer der sehr guten Verarbeitung nichts. Die Abbildungsleistung ist schwach, der Preis hoch, die Augenmuscheln unpraktisch.

Letzte Aktualisierung: 13.10.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü