Test Ferngläser 8x42 - NMB - Faszination Naturfotografie

NMB - Faszination Naturfotografie

NMB - Faszination Naturfotografie
Direkt zum Seiteninhalt

Test Ferngläser 8 x 42

Bei erstaunlich vielen Naturfotografen stehen die 42er Ferngläser hoch im Kurs und gehören daher zu den meistgekauften Ferngläsern. Die 42er Linsen liefern ausreichend Licht in der Dämmerung, sind zugleich nicht zu schwer und für meisten Menschen noch wackelfrei zu halten. Sie verfügen über eine vernünftige Handlichkeit und können noch verhältnismäßig gut verstaut werden. Das Durchschnittsgewicht liegt dieser Gläser liegt bei ca. 600 bis 800 g. Oft werden die 8×42 Ferngläser als Universalferngläser bezeichnet. Das kommt daher, weil sie in allen Bereichen sehr gut einsetzbar sind. Ob beim Wandern, in der freien Natur Tiere beobachten, im Stadion oder auf der Jagd: Ein gutes 8×42 Fernglas ist immer ein praktischer Begleiter

Unsere Testkandidaten:

  • Vanguard Spirit XF 8420
  • Vanguard Spirit ED 8420
  • Steiner Cobra 8X42
  • Zeiss Terra ED 8x42
  • Swarovski Fernglas EL 8,5x42


Vanguard Spirit XF 8420

Mit einem Preis von ca. 150 Euro ist das Vanguard Spirit XF 8420 das günstigste Fernglas in unserem Vergleich. Das Glas liegt sehr gut in der Hand, und durch die rutschfeste Gummiummantelung ist es auch problemlos mit klammen Händen zu umfassen. Das 665 Gramm schwere Vanguard Spirit XF 8420 ist hundertprozentig Wasserdicht, und hat ein scharfes, helles, kristallklares Bild. Die Verarbeitung ist tadellos. Das Rad zur Fokussierung ist ideal zu erreichen, und kann mit nur einem Finger hervorragend weich bedient werden. Ein Ring zur Dioptrie-Einstellung ist Standard und natürlich auch vorhanden. Um das optimale  Sichtfeld für Brillenträger und „Nichtbrillenträger“ zu erhalten, wird es durch das herein- oder herausdrehen der Augenmuscheln angepasst. An Abdeckungen für die Okulare und Linsen wurde seitens des Herstellers ebenfalls gedacht. Diese sitzen sehr passgenau wobei die Okularabdeckung zwar etwas „billig“ ausgefallen ist dennoch ihren Zweck erfüllt. Im Lieferumfang des Fernglases sind eine gefütterte Tasche mit einer an der Rückseite befindlichen Gürtelschlaufe und ein Tragegurt enthalten.
Fazit:
Das Vanguard Spirit XF 8×42 zeichnet sich durch gestochene scharfe Bilder, eine anwenderfreundliche Bedienung und ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Eine scharfe Bildqualität zu einen günstigen Preis - genau das was Naturbeobachter bei einem Fernglas suchen. Kaufempfehlung!

Vanguard Spirit ED 8420

Für ca. 250 Euro ist das Vanguard Spirit ED 8420 im Handel erhältlich. Im Unterschied zu dem Vanguard Spirit XF 8×42 verfügt das Vanguard Spirit ED 8420 über die ED Glas Technologie für überdurchschnittliche Farbwiedergabe und Schärfe, die hoch entwickelte Linsen Vergütungen für verbesserte Lichttransmission und Stickstoff –Befüllung gegen das beschlagen der Linsen. Das Gehäuse besteht aus robustem Polycarbonat was mit einer Gummierung versehen ist und das Glas nicht nur griffig macht, sondern es auch vor Stößen schützt. Das Handling ist ähnlich wie beim Spirit XF sehr gut. Schärfeeinstellung und Dioptrie-Einstellung sind ebenfalls gleich gut, und haben den richtigen Widerstand. Die Sichtfeldeinstellung der Augenmuscheln ist etwas besser gelöst als beim XF und ist mit den teuersten Gläsern vergleichbar. Die Schutzkappen für die Objektivlinsen und Okulare bestehen aus weichem, gummiartigem Material, sitzen fest genug auf den Linsen und lassen keine Wünsche offen. Insbesondere die Okularabdeckungen sind deutlich besser als beim XF. Die mitgelieferte Tasche ist sehr gut verarbeitet und für uns die beste im Testfeld. Ein Trageriemen und ein Linsentuch gehören ebenfalls zum Lieferumfang dazu.

Fazit:
Das 100% wasserdichte Vanguard Spirit ED 8420 Fernglas bietet selbst bei schlechten Lichtverhältnissen eine überdurchschnittliche Leistung und ein nahezu perfektes Seherlebnis. Es ist einen Tick besser als das Spirit XF und überzeugt auf ganzer Linie. Es eignet sich hervorragend für Naturfreunde, die eine herausragende Qualität zu einem günstigen Preis wünschen. Kaufempfehlung!

Steiner Cobra 8X42

Hinsichtlich Qualität und Verarbeitung zählen die Ferngläser Steiner eigentlich zu den besten  auf dem Fernglasmarkt. Nach den tollen Ergebnissen der beiden Vanguard  Gläser haben wir nun voller Erwartung das 350 Euro teure, und 790 Gramm schwere Steiner Cobra 8x42 genauer „unter die Lupe“ genommen. Das bis zu 3m Wasserdichte Fernglas, mit seiner Dynamic-Contrast-Vergütung, sollte besonders scharf und plastisch das Bild wiedergeben. Der erste Blick durch das Glas brachte Ernüchterung. Die Darstellung wirkte sehr weich, und im Vergleich zu den anderen Gläsern deutlich schlechter. Ein wirklich scharfes Bild haben wir nicht hinbekommen. Unabhängig von der Dioptrien Korrektur, mit oder ohne Brille oder der Person, wirkte das Bild einfach unscharf!  Diese Augenmuscheln bestehen aus hautverträglichem Silikon, und durch ein einfaches Umklappen wird das Sichtfeld für Brillenträger angepasst. Wie lange sie wohl halten wenn man sie ständig hin und her umklappt? Die Ergonomischen Augenmuscheln sollen für einen zuverlässigen Schutz vor Wind und Zugluft und seitlich einfallenden Licht schützen. Eigentlich eine gute Sache, aber nur solange das Glas von einer Person benutzt wird. Geben Sie das Glas z.B. an ihren Partner weiter, muss dieser jede Augenmuschel einzeln verdrehen um sie an seine Gesichtsform anzupassen. Aus unserer Sicht ist das sehr umständlich, vor allen wenn einer der Beiden auch noch Brillenträger ist. Auch dieses Glas ist Stickstoffbefüllt, und somit ist ein beschlagen der Gläser nicht möglich.

Fazit:
Das Glas ist mit Abstand das schlechteste in unserem Vergleich und somit eine große Enttäuschung. Es bietet eine schlechte Abbildungsleistung, umständlich bei der Bedienung, und zum Verwenden von mehren Personen wie z.B. in einer Familie ungeeignet. Nein - kaufen würden wir das Steiner Cobra 8x42 nicht!

Zeiss Terra ED 8x42

Bei einer ersten Begutachtung kann das Zeiss Terra ED 8x42 bereits punkten. Da der Hersteller für seine hochwertigen Modelle bekannt ist überrascht das aber nicht wirklich. Das 375 Euro teure Glas mit seinem glasfaserverstärkten Gehäuse ist ebenfalls  wasserdicht und mit Stickstoff befüllt. Auch hier muss also nicht befürchtet werden, dass die Gläser bei einem starken Temperaturwechsel von innen heraus beschlagen! Die Verarbeitung wirkt sehr robust. Die gummierte Oberfläche überzeugt uns. Das Glas fühlt sich schön griffig an, liegt gut in der Hand, ist lichtstark und ca. 690 Gramm leicht. Die Okulare mit Gummipolster können durch herausdrehen auch für Brillenträger angepasst werden. Der Mittelsteg ist solide, das Fokussierrad gut zu erreichen aber etwas zu stramm. Dioptrieausgleich am rechtem Okular ist präzise und gut zu verstellen. Der erste positive Eindruck bestätigt sich auch beim Blick durch die Okulare. Die Abbildungsleistung des Zeiss Terra ED 8x42 ist sehr gut, und in etwa auf den Niveau des Vanguard Spirit ED 8420. Das Bild ist brillant, scharf und mit hoher Detailwiedergabe versehen. Dank dem bewährten Schott ED Glas und der hydrophoben Multivergütung sind selbst kleine Details gut erkennbar. Die Montage des Tragegurts ist etwas fummelig und kann einen schon zur Verzweiflung bringen. Was aber gar nicht geht, sind die Schutzkappen der vorderen Linsen. Sie sind zu klein, und rutschen bei der geringsten Bewegung von den Gläsern. Eine Fehlkonstruktion! Völlig unverständlich wie Zeiss so etwas auf den Markt bringen kann!!!

Fazit:
Das Zeiss Terra ED 8x42 wird dem guten Ruf des Herstellers eigentlich gerecht. Das Glas ist sehr gut verarbeitet, hat eine hervorragende optische Leistung mit einer hohen Farbtreue, und einer tollen Detailgenauigkeit. Die Bedienung ist zwar benutzerfreundlich, für das Fokussierrad wir aber ein recht hoher Kraftaufwand benötigt. No-go sind die Abdeckkappen!

Swarovski Fernglas EL 8,5x42

Das 8,5x42 EL von Swarovski setzte Maßstäbe bezüglich der Abbildungsqualität. Es ist eigentlich unfair das 2000 Euro Glas mit den anderen zu vergleichen. Wir haben das Glas eigentlich nur als Referenz für diesen Vergleich genommen, möchten aber dennoch einige Sätze dazu schreiben.

In der EL Serie setzt Swarovski hochwertige Technologien für optimale Farbtreue, für helle und kontrastreiche Bilder und zum leichteren Reinigen von Objektiv- und Okularlinsen ein. Bereits beim ersten Blick waren wir begeistert. Wow!!! Die kontrastreichen Abbildungen mit gestochen scharfen Konturen und einer absolut neutralen  Farbwiedergabe macht das Beobachten zu einem unglaublich angenehmen Erlebnis. Die Abbildungsleistung ist einfach überragend. Über das gesamte Sehfeld wird ein scharfes und absolut farbsaumfreies Bild geliefert. Die Verarbeitung des gummierten Gehäuses ist perfekt. Das Glas liegt super in der Hand, alle Bedienelemente liegen da wo sie sollen und lassen sich perfekt ein- bzw. verstellen. Das Fokussierrad mit seiner Kombination aus harten und weichen Komponenten ist sehr griffig, und die Fokussierung funktioniert angenehm leichtgängig und durchweg spielfrei. Im Vergleich zu anderen Ferngläsern hat das Swarovski 8,5 x 42 EL einen größeren Abstand der Austrittspupille. Durch die Verstellung der Okulare bietet es somit selbst den Brillenträgern ein 100% -ges Sehfeld mit der einzigartigen Randschärfe. Die Abdeckungen der vorderen und hinteren Linsen passen und sitzen perfekt. Das Fernglas wird mit einem sehr guten Gurt und etwas billig wirkenden aber ihren Zweck erfüllenden Nylon Tasche geliefert.

Fazit:
Das 795 Gram schwere Swarovski 8,5 x 42 EL ist ein sehr teures aber auch ein perfektes Fernglas ohne Schwächen. Die Abbildungsleistung ist überragend. Die Verarbeitung Top. Mit diesem Glas erlebt man ganz neue Einblicke in die Farb- und Formenwelt der Natur. Es ist ein „Fernglas fürs Leben“.

Gesamt Fazit:
Der Preisunterschied bei Ferngläsern ist enorm. Ein High-End Fernglas wie das 8,5 x 42 EL von Swarovski hat einen sehr hohen Preis, aber auch eine entsprechende Qualität. Unser Testsieger überzeugte in allen Bereichen. Diese Abbildungsleistung diente als Maßstab für den eigentlichen Vergleich der übrigen vier Ferngläser im Feld in der 150-200 Euro Preisklasse.

Das beste Fernglas im diesem Feld war unserer Ansicht nach das Vanguard Spirit ED 8420. Es überzeugte durch sehr gute optische und mechanische Leistung, mit seiner Haptik, sowie mit der sehr guten Verarbeitung und dem guten Zubehör. Den zweiten Platz teilen sich das Zeiss Terra ED 8x42 und das Vanguard Spirit XF 8420. Das Vanguard Spirit XF 8420 hat eine nur minimal schlechtere Abbildung als das ED Schwestermodell. Die Verarbeitung wirkt beim Fernglas selbst, aber vor allem auch beim Zubehör nicht ganz so hochwertig wie beim Vanguard Spirit ED 8420. Beim Zeiss Terra ED 8x42 hätten andere Abdeckkappen die Platzierung verbessert, und vermutlich sogar einen Platz vor dem 125 Euro preiswerteren Vanguard Spirit ED 8420 gebracht. Die optischen Leistungen sind in etwa mit dem Vanguard Spirit ED 8420 vergleichbar. Abgeschlagen mit deutlichem Abstand ist das Steiner Cobra 8x42. Hier passt außer der sehr guten Verarbeitung nichts. Die Abbildungsleistung ist schwach, der Preis hoch, die Augenmuscheln unpraktisch.

Zurück zum Seiteninhalt